Winter-Wonderland 

14. – 18. Dezember 2022 von 18 – 22 Uhr
+ Kinderspezial am 14. und 17. Dezember 17 Uhr

 

Das Millers empfängt euch auch dieses Jahr wieder freudig mit Märchen, Wundern und Magie.

Mit Aussen-Bar, Wolldecken, Bettflaschen, Glühwein, Suppe und einen tierisch-zauberhaften Weihnachtsbaum.


Mehr Infos

 

Adventskalender: Täglich ab 18 Uhr

Adventskalender: Täglich ab 18 Uhr

Adventskalender: Täglich ab 18 Uhr

Adventskalender: Täglich ab 18 Uhr

Adventskalender: Täglich ab 18 Uhr

Adventskalender: Täglich ab 18 Uhr

Adventskalender: Täglich ab 18 Uhr

Up to Date bleiben?

Jetzt Newsletter abonnieren und immer wissen, was bei uns so läuft und was das Millers sonst noch so treibt.

Millers Newsletter

X-Mas Äktschen: Werdet Millers-Gött*innen

Verschenke ein Stück Millers. Also leihweise. Als Gött*innenschaft. Das Konzept kennt ihr vom Zoo (von der Rotknievogelspinne über den roten Panda bis zum Schneeleoparden gibts da ja alles zu be-paten.) Und weil wir ja auch ein bisschen Tierchengarten sind, tun wir es nun auch:

Wir verkaufen Gött*innenschaften für 47 unserer geliebtesten Wesen im Theater. 

Und so gehts: Ihr schreibt an fischer@millers.ch, welchen Gegenstand ihr adoptieren wollt und was es euch wert ist (der Mindestwert ist angegeben). Natürlich gibt es dann eine voll legale Urkunde, auf Wunsch mit «Geschenk von … an …». Die Gött*innenschaften gelten jeweils für ein Jahr. Ihr seht, es ist eine Win-Win-Situation wie aus dem Bilderbuch:
•  Ihr helft uns dabei, euch schöne Kunst zu zeigen, und ihr habt schon das Weihnachtsgeschenk für eure Liebsten.
•  Die Gött*innen werden bei Einverständnis natürlich entsprechend angeschrieben im Millers.
•  Ehrensache.

 

Gött*innenschaften Übersicht

1. Lätzizia – die Platzhirschkuh

Sie ist gut versteckt, aber sie sieht und hört alles und wartet darauf, endlich entdeckt zu werden. Am liebsten von einem veganen Musical-Star. Aber auch fleischliebende Schreiner*innen oder andere Menschen mit einem Herz für verborgene Schönheit sind ihr willkommen. 

Gött*innenschaft: mind. 199.–
Ja, ich will!

2. Hans-Regula

Fliegende Katzen? Schnurrende, schleichende Papageien? Klar. Warum nicht. Recht hat Hans-Regula, Papagatz und Katzagei vom Dienst! Bloss das mit dem Fliegen klappt noch nicht so ganz. Wird schon werden. 

Gött*innenschaft: mind. 200.–
Ja, ich will!

3. Ell Vis Le Pis

Der Soundmaster vom Männer-WC … diskret und versiert.

Gött*innenschaft: mind. 333.– 
Ja, ich will!

4. Aph

Er hat die Gabe, jede und jeden beim Blick in den Spiegel glücklich zu machen. Am liebsten würden wir ihn drum mit nach Hause nehmen. Aber wir teilen ihn gern mit euch. 

Gött*innenschaft: mind. 44.–
Ja, ich will!

5. Jeical Mackson

Unser Pop-Corn-Welt-Star. Seine Superkraft ist sein Duft! Und natürlich seine Schönheit.

Gött*innenschaft: mind 500.–

Ja, ich will!

6. Rössli HottieHü

Unser stillstes Wasser hängt zwar in den Seilen — aber HottieHü ist die beste Zuhörerin von allen… und wohnt gleich neben unserer Sofa-Ecke. Aber keine Sorge: Egal was ihr ausplaudert und egal, wie dicht ihr dabei seid, sie hält dichter. 

Gött*innenschaft: mind. 222.–

Ja, ich will!

7. KittyKatt

Das gute Viechlein ist mittlerweile etwas ausgeblichen und rot um die Augen. Das machen all die Jahre im Showbiz halt mit einem. Aber sie ist noch immer anhänglich wie eh und je – und braucht eure Liebe gleich Cocktailglasweise. 

Gött*innenschaft: mind. 88.–

Ja, ich will!

8. Heart of Gold

Neil Young himself hat diesem Wunderwesen mit seinem frisch geminzten Odem Leben eingesungen. Ihr glaubt es nicht? Dann drückt euer Ohr mal ganz sanft an die Herz-Spitze und haltet die Luft an. Eben. 

Gött*innenschaft: mind. 250.–

Ja, ich will!

9. Humble Herr Humboldt

Geboren vor über achtzig Jahren, denkt Herr Humboldt nach wie vor über die Welt und ihre Wunder nach. Mit der vornehmen Zurückhaltung alter Schule zieht er in aller Bescheidenheit seine Schlüsse. Wir haben ihn im Verdacht, die Weltformel geknackt zu haben. Leider im Stillen.

Gött*innenschaft: mind. 350.–

Ja, ich will!

10. Boss Stabil

Pink rules! Ein wahres Highlight in unserer Preziosen-Sammlung!

Gött*innenschaft: mind. 19.99

Ja, ich will!

11. Bronze Franzl aus Wien

Klein ist er. Doch sehr, sehr gewichtig. Und wichtig. In seinem Bauch trägt er den Kummer der ganzen Menschheit, atomar komprimiert auf ein melancholisches Seelchen. Greifbar. Erzählt ihm euren Kummer und er trägt ihn auch für euch … (beherrscht übrigens Telepathie). 

Gött*innenschaft: mind. 250.–

Ja, ich will!

12. Snow da Show

Snow da Show ist schön. Snow da Show hat einen goldenen Schnabel. Und Snow da Show ist eine Schnee-Eule. Daran gibt es nichts zu deuteln. 

Gött*innenschaft: mind. 150.–

Ja, ich will!

13. Karl

Karl ist einfach Karl. Und das ist gut.

Gött*innenschaft: mind. 111.–

Ja, ich will!

14. Felicia Fress-Sack

Felicia Fress-Sack ist immer hungrig und höflich. Sie bedankt sich stets sehr zuvorkommend für jedes Brösmeli in Form von Trinkgeld. Leider teilt sie ihre Ausbeute am Ende des Abends nur sehr ungern mit den Barmitarbeiter*innen. Aber he! Wir haben schliesslich alle unsere Fehler. 

Gött*innenschaft: mind. 123.–
(leider schon vergeben)

15. FCZ

Ausgesprochen «Fücezö» ist Fussballfan. Und ein kleines Bisschen paranoid. Darum geht «Fücezö» nie ins Stadion, sondern schaut sich die Spiele lieber im Fernsehen an. Warum bloss? 

Gött*innenschaft: mind. 222.–

Ja, ich will!

16. Popeye

Size does not matter. Sagt Popeye. Wir lassen das so stehen.

Gött*innenschaft: mind. 200.–
 

Ja, ich will!

17. Bottel On

Bottel On mags feuchtfröhlich, laut und unbeschwert. Ein wahrlich sonniges Gemüt. Ab und zu gönnen wir es ihr. 

Gött*innenschaft: mind. 150.–

Ja, ich will!

18. Maradonna

Die Hand Gottes. Mutter Gottes. Oder von sonst wem. Berührt sie und seht selbst.

Gött*innenschaft: mind. 222.–

Ja, ich will!

19. Luis Gattors

Er ist grossartig und er weiss es. Wenn Publikum anwesend ist, schwingt er nur höchst ungern zur Seite. Er braucht daher stets einen Lakaien, der ihn diskret zur Seite be-gleitet. Er nennt sie alle «Manuell». Nur er weiss, warum.

Gött*innenschaft: mind. 666.–
(leider schon vergeben)

 

20. Tokyo

New York, Buenos Aires, Paris … egal. Hauptsache Metropole und mondän. OMG, who cares?! Wir wollen doch nicht kleinlich sein wie eine Kleinstadt!

Gött*innenschaft: mind. 555.–

Ja, ich will!

21. «Baby – du heisst doch Baby?»

Was weiss sie denn schon von euren Problemen? Nichts. Rein gar nichts. Es interessiert sie schlicht nicht. Aber dafür dürft ihr spätabends vielleicht eure Asche in sie schnippen. Deal.

Gött*innenschaft: mind. 111.–

Ja, ich will!

22. Morla

Sie ist unsere Königin der Nacht. Wenn die Reden tiefer werden und so auch die Blicke ins Glas, steigt sie hinter der Bar auf, gravitätisch, und erlaubt euch lustvolle Züge aus euren Zigaretten. In der behaglichen Wärme des Foyers. Denn Morla ist die uralte Hüterin der Nachteulen.

Gött*innenschaft: mind. 222.–

Ja, ich will!

23. Kein Kind von Traurigkeit

Immer Kind, immer heiter und unbeirrt von den Wirren der Zeiten. Wahrlich unser Felslein in der Brandung.

Gött*innenschaft: mind. 65.43

Ja, ich will!

24. Damien Hörst-Mich

Sein oder nicht Sein — ein Kunstwerk grotesken Wertes? Unser Kopf feiert das Nicht-Sein am liebsten mit glamourösem Hang zu cheapem Bling, zur Unperfektheit und zur Nahbarkeit. Mit ungezwungenem Zugang zur Kunst. Insbesondere zur grossen Kleinkunst. 

Gött*innenschaft: mind. 333.– (bitzli choschte muess es)

Ja, ich will!

25. Schällä-Ursula

Auf der Beliebtheits-Skala ist sie eher im unteren Segment angesiedelt. Aber das gilt nur für das Barpersonal und das Publikum. Die Künstler*innen brauchen und lieben sie innig. Schällen-Ursula wacht nämlich darüber, dass sie pünktlich auf der Bühne zünden können, statt mit absackendem Adrenalin-Spiegel hinter der Bühne zu harren.

Gött*innenschaft: mind. 99.99 (Aktion!)

Ja, ich will!

26. Margarete

Sie ist eine verkannte Schönheit, selten bemerkt. Aber wer ihr schon mal tief in die Augen geschaut hat, erkennt es: Sie träumt von Joseph Hader, seit sie ihn das erste Mal im Millers erlebt hat. Noch einmal … bloss noch ein einziges Mal … seufz. (Da geht es ihr übrigens genauso wie uns.)

Gött*innenschaft: mind. 99.–

Ja, ich will!

27. In putta

Ohne ihren Input läuft gar nix! Honni soit qui mal y pense. Sie ist ein Profi mit Herz!

Gött*innenschaft: mind. 99.–

Ja, ich will!

28. Ka-Belle-Jau

Das andere Kabel!

Gött*innenschaft: mind. 98.–

Ja, ich will!

29. der die das Mensch

Dieses Miniatur-Triptychon der Verweigerung sagt mehr als tausend Worte und Blicke. Ein Kleinod. Kann Spuren von Philosophie enthalten.

Gött*innenschaft: mind. 200.–

Ja, ich will!

30. Bougista

Keiner hält Kerzen so würdevoll und unaufgeregt wie Bougista, der Hüter all dessen, wofür wir brennen.

Gött*innenschaft: mind. 111.–

Ja, ich will!

31. Trump the Donnie

Grosse Klappe, angriffiges Gebiss, eher kleines Gehirn und das Charisma einer Gummipuppe. Aber bitte nicht mit dem fast Namensvetter aus Übersee verwechseln. Das hat Donnie nun wirklich nicht verdient. Auch wenn man es nicht sieht, hat er ein grosses Herz, ein sanftes Gemüt und ein ausgeprägtes Demokratieverständnis. Er hat eure Liebe verdient. Und nötig.

Gött*innenschaft: mind. 66.–

Ja, ich will!

32. Beef La Jerky

Gefunden haben wir La Jerky auf einer jurassischen Wiese. Wer sie da unglücklich verloren hat, wissen wir nicht. Vermutlich etwas Bovides. Da kein Fundbüro sie aufnehmen wollte, haben wir sie mit ins Millers genommen … und siehe da, sie fing vor Glück an zu glimmern und schimmern. Wer sie berührt, stärkt damit übrigens sein Rückgrat. Schadet nie.

Gött*innenschaft: mind. 200.–

Ja, ich will!

33. Heinz-Ursula

Eines Nachts hat Heinz-Ursula es uns verraten: Heinz Ursula wünscht sich nichts so sehnlich, wie endlich ins WC mit den Pissoirs überzusiedeln. Am liebsten wäre Heinz-Ursula selbst eines von ihnen. Leider können wir Heinz-Ursula den Wunsch vermutlich nicht erfüllen. Umso mehr braucht Heinz-Ursula Respekt und Liebe. Zudem schätzt Heinz-Ursula es sehr, wenn man Heinz-Ursula Geschichten erzählt. Also: Bitte keine falsche Scham beim lauten Fabulieren im und mit dem WC. Ist für einen guten Zweck.

Gött*innenschaft: mind. 500.–

Ja, ich will!

34. Erleuchtung

Nirgends (nirgends!) gibt es sie schöner und günstiger!

Gött*innenschaft: mind. 5.–

Ja, ich will!

35. Ring of Fire

Mit scharfem Essen hat er nichts zu tun. Auch nicht mit Johnny Cash. Leider. Sondern mit Liebe. Liebe zu euch und zu unserem Theater, beides wollen wir notfalls mit seiner Hilfe schützen für den Fall des Phalles, äh Falles.

Gött*innenschaft: mind. 150.–

Ja, ich will!

36. Hot Line

Ein Märlifon, das rote Telifon oder einfach Sorgentelefon mit besten Verbindungen in die blassesten Kindheitserinnerungen hinein — unsere Hot Line ist für jede und jeden das, was es grad am meisten braucht. Von uns aus sogar Gusti Brösmelis Witzfon. (Wer das noch versteht, braucht das Ding ganz dringend.)

Gött*innenschaft: mind. 200.–

Ja, ich will!

37. Roga Rabbit

Versprochen: Er treibt kein falsches Spiel mit euch. Alles, was er will, ist euch zu dienen. Ja. Wirklich. Nur das. Macht ihn bitte glücklich und nehmt seine Gaben an!

Gött*innenschaft: mind. 111.–

Ja, ich will!

38. Victoria Hügoh

Sie ist selbst eine Göttin. Mit perfekten Beinen, einem gerüttelten Mass an Unnahbarkeit und irritierender Eleganz ist sie eine echte Scarabée fatale aus Menton an der Côte d'Azur. Einige sagen ihr übrigens ein Faible für gute Literatur nach.

Gött*innenschaft: Preis auf Anfrage

Ja, ich will!

39. Paulette la Pince

Ihre Maniküre ist Legende. Diese Näääägel! Und diese Fähigkeit, ungezwungen an Dingen festzuhalten. Dass sie klammern soll, behaupten nur ihre Neider. Wir wissen es besser: Paulette will lediglich das Beste für euch und unser Theater und es mit euch teilen.

Gött*innenschaft: mind. 111.–

Ja, ich will!

40. Pride-Pfauen

Sie sind stolz. So stolz. Auf ihre einzigartige Schönheit, auf ihre Regenbogen-Farbigkeit, auf ihren Mut zu glänzen, auf ihre Entschlossenheit zusammenzuhalten, komme, was da wolle und sich an kalten Tagen gegenseitig zu wärmen. Das macht unsere Pride-Pfauen so stark. Auch wir sind stolz. Stolz darauf, dass sie sich bei uns niedergelassen haben. Aus freien Stücken.

Gött*innenschaft: mind. 333.–

Ja, ich will!

41. Feuchter Mönchstraum

Die schwarze Madonna ist eine wahre Schönheit und ein Geheimnis. Ihr Vorbild steht nirgends anders als im stockkatholischen Herz der Schweiz, wo Mönche sie mehrmals pro Jahr neu stylen und ihr die Prachtsgewänder wechseln. Ähm. Jedem siis. Sie kann ja eh alles tragen.

Gött*innenschaft: mind. 300.–

Ja, ich will!

42. Happy Sad

Je nachdem, aus welchem Blickwinkel man ihn betrachtet, wirkt er traurig oder froh. Vielleicht liegts ja gar nicht am Winkel, sondern an den Blickenden selbst, an ihrer Gemütslage. Happy Sad ist Spiegel der Seele. Ein wahrer Menschenversteher (derzeit einer von ganz wenigen). Eine Rarität.

Gött*innenschaft: mind. 150.–

Ja, ich will!

43. Die unbekannte Schöne

Auch sie ist ein Fundstück. Uns bei einem ziellosen Spaziergang durch Zürich begegnet, einfach so ausgesetzt am Strassenrand. Zum Mitnehmen: gratis. Geht gar nicht. Fanden wir. Seither residiert sie im Foyer und wacht über die Menschen hier.

Gött*innenschaft: mind. 222.–

Ja, ich will!

44. Die Mitte

Nein, politisch ist sie nicht. Und ihr Heiligenschein ist schierer Schmuck befreit von jeglichem konfessionellen Anspruch. Auch als Planet versteht sie sich nicht. Sie ist einfach das, was sie ist. Die mittlere von sieben eleganten Barlampen. Und damit genau am richtigen Ort zur richtigen Zeit.

Gött*innenschaft: mind. 77.–

Ja, ich will!

45. La Diva

Nein, sie ist nicht die grösste Diva im Millers. Das ist der Drucker. Aber dessen PR-Agent hat von einer Teilnahme an dieser Aktion abgeraten (irgendwas mit Brand, Image und CD/CI und so). Aber auch als zweitgrösste Diva hält La Diva uns auf Trab, verlangt eine Eins-zu-eins-Betreuung. Das Wort «Danke» ist ihr fremd. Dafür kennt sie unsere Schwächen und nutzt sie schamlos für ihre Zwecke. Aber sie kann was. Muss man neidlos zugeben. Darum lieben wir sie allen Allüren zum Trotz.

Gött*innenschaft: mind. 111.–

Ja, ich will!

46. Besuch der alten Dame

In ihren Glanzzeiten war sie im Ensemble des Schauspielhauses. Doch mit den Zeichen des Alterns, wir sprechen lieber von Reife, geriet sie in Vergessenheit. Wir waren erschüttert und haben die alte Dame zum Besuch geladen. Das war vor über zwei Jahren. Sie ist noch immer da und beweist, dass nicht aller Besuch wie Fisch nach drei Tagen zu stinken anfängt. Im Gegenteil. Von uns aus darf sie für immer bleiben. Humorvolle Grande Dame und warme Grossmutter in einem. Ein Traum!

Gött*innenschaft: mind. 222.–

Ja, ich will!

47. Porca miseria

Nicht alles, was grunzt, ist ein Schwein und nicht alles, was glänzt, ist Gold. Porca Miseria ist einfach Porca Miseria. Punkt.

Gött*innenschaft: mind. 100.–

Ja, ich will!

Mit leerem Bauch ins Theater?

Das wäre doch schade und muss nicht sein. Gleich neben dem Millers bietet die blaue Ente wunderbare kleinere und grosse kulinarische Highlights, saisonal und aus der Region – am besten gleich mitreservieren.

Zur Online-Reservation

Übrigens...

Unser wunderbares Theater kann man auch mieten. Oder auch nur die Bar. Für fast alles von der Riesenpudel-Show bis zur klassischen Abdankung. Ausgenomen sind nur einige wenige Anlässe wie Buurezmorge und ähnlich gelagerte Veranstaltungen. 

Mehr dazu

Jeder braucht Freud*Innen. Auch ein Theater. Vor allem ein Theater. Denn hier treffen sich Menschen, beglücken und beschenken einander. Im Publikum und vor und hinter den Kulissen. Drum: Werdet Teil von etwa Gutem und unterstütz uns. 

Mehr dazu

Verwöhn dich!

Unsere Bar ist das Herz des Theaters. Daher ist sie jeweils schon zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn geöffnet. Das Team sucht, findet und erfindet ständig neue Drinks, serviert sie mit Liebe und guter Musik in Wohnzimmeratmosphäre.

So findet ihr uns

Millers
Mühle Tiefenbrunnen
Seefeldstrasse 225
8008 Zürich

Route planen

Millers
Seefeldstrasse 225
8008 Zürich

Anfahrt:

Tram 2 und 4 oder Bus 33

bis Wildbachstrasse oder

Bahnhof Tiefenbrunnen.

Bahn S6 oder S16 bis Bahnhof
Tiefenbrunnen.

Parkplätze:

Parkhaus oder Parkplatz der

Mühle Tiefenbrunnen an der
Seefeldstrasse
24h geöffnet

Routenplaner